Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Spontane Mahnwache mit Lichterkette vor dem Mainburger Rathaus:

"Solidarität mit und Frieden für die Ukraine!"

Mahnwache mit Lichterkette

Die Teilnehmer an der gestrigen Mahnwache "Solidarität mit und Frieden für die Ukraine!"vor dem Rathaus. Quelle: Gamze Caglar.

Am vergangenen Freitag Abend versammelten sich über 25 Mainburger vor dem Rathaus, um ein Zeichen gegen die Aggression Putins und für die Solidarität mit der Ukraine zu setzen. Neben einigen Stadt- und Kreisräten nahm dankenswerterweise auch Bürgermeister Helmut Fichtner an der spontanen Mahnwache teil. Er hatte die Rathausfenster in blau und gelb, den Farben der Ukraine beleuchtet. Initiiert wurde die für alle offene Mahnwache vom ÖDP-Ortsverband. Die Teilnehmer stehen für die Ukraine als ein souveräner europäischer Staat ein. Sie sehen es als Verpflichtung an, den Frieden in Europa zu beschützen und zu verteidigen. "Wir wollen uns solange hier jeden Freitag Abend vor dem Rathaus einfinden, bis die Kampfhandlungen in der Ukraine eingestellt werden," erklärte Bernd Wimmer als Leiter der Versammlung.

Zurück