Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Beim ÖDP Bundesparteitag in Köln unterstützen die Delegierten die Postkartenaktion gegen den Weiterbau der B15 Neu von Landshut nach Rosenheim

Keine Ortsumfahrung der B301 um Mainburg!

ÖDP Bundesparteitag in Köln

Es zeigt von li. nach re. u.a.: Bezirksvorsitzender Urban Mangold, stv. Bundesvorsitzende Charlotte Schmid, Landshuter Parteitagsdelegierte um Kreisvorsitzenden Heiko Helmbrecht, Mainburgs Ortsvorsitzender Bernd Wimmer und stv. Landesvorsitzende Agnes Becker (Foto: ÖDP Landshut)

Die deutschen Klimaschutzziele auf dem Verkehrssektor können nicht allein durch Elektrifizierung der PKWs erreicht werden. Die ÖDP fordert eine echte Mobilitätswende, mit deutlich weniger motorisiertem Individualverkehr. Eine Regierung, die sich dem Klimaschutz verpflichtet fühlt, muss sämtliche Straßenbauprojekte der letzten Legislaturperioden neu bewerten. Auf dem Bundesparteitag der ÖDP in Köln unterstützen die Delegierten die Postkartenaktion der Initiative Stop B15 Neu. In dieser Aktion wird Verkehrsminister Volker Wissing aufgefordert, den Weiterbau der gelben Autobahn "B15 Neu" von Landshut nach Rosenheim aus dem Bundesverkehrwegeplan zu streichen. Bernd Wimmer, Bundesparteitagsdelegierter und Mainburgs ÖDP-Ortsvorsitzender, wies daraufhin, dass allein in Bayern 157 Straßenbauprojekte im vordringlichen Bedarf vorgesehen sind. "Wir brauchen auch keine Ortsumfahrung der B301 um Mainburg. Unsere Hallertauer Kulturlandschaft muss erhalten bleiben," erklärte Wimmer am Bundesparteitag. Der ÖDP-Ortsverband Mainburg hat bekanntlich innerhalb kürzester Zeit rund 600 Unterschriften gegen eine Mainburger Westumfahrung gesammelt.

Zurück