Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Das Problem mit den Grenzwerten

Das Grundproblem ist der astronomisch hohe gesetzliche Grenzwert in Deutschland, der den Aspekt der Gesundheitsvorsorge nur völlig unzureichend berücksichtigt. Dieser Grenzwert beträgt z.B. für UMTS 10 000 mW/m². Der Mindestpegel für Mobilfunktelefonate beträgt aber nur ca. 0,000 000 1 mW/m² (kein Tippfehler!). D.h. jede Mobilfunkanlage erfüllt mühelos den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert. Der von vielen wissenschaftlichen Studien bestätigte Vorsorgewert beträgt 1 mW/m² (= alter "Salzburger Vorsorgewert") für den Außenbereich. In Mainburg wird dieser Vorsorgewert u.a. an der Grundschule deutlich überschritten.

Nach Klick auf untenstehenden Link finden Sie nähere Informationen zum Problem der Grenzwerte, zusammengestellt vom ÖDP Ortsverband Mainburg:

Bitte hier klicken für das pdf "Allgemeines zum Mobilfunk; Grenzwerte"

Eine gute Übersicht findet man im Internet unter http://umweltinstitut.org/elektrosmog/mobilfunk-info/mobilfunk-info-3-45.html (überhaupt sind die weiteren Seiten des Umweltinstituts sehr lesenswert)

Verantwortlich für die deutschen Grenzwerte sind:

Geschaffen/Verteidigt: CDU/CSU/FDP
(in Kraft ab 01.01.1997; kein Reduzierungsantrag im Bundestag)

Beibehalten: SPD/Grüne
(ab 10/1998 trotz Massenprotest)

Drastische Senkung: ÖDP
(Verbindliche Forderung im Bundes-/Landesprogramm)

Die ÖDP Mainburg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen