17.05.2017

Seehofers gefährliche Flughafen Märchen

ÖDP deckt auf: Kein Bedarf für 3. Startbahn in München

Unendliche Weiten, wir schreiben Dezember 2016. Airport München Terminal 1. Gähnende Leere

April 2017: Immer noch leer. Terminal 1. Hauptreisezeit Freitagnachmittag. Die ÖDP beweist durch „Kontrollbesuche“ – nur die Sponsoren der CSU und SPD „brauchen“ eine 3. Startbahn.

München - "Seehofers Märchen sind gefährlich. Es gibt keinen Bedarf für eine 3. Startbahn am Flughafen München!" Klaus Mrasek, der Landesvorsitzende der ÖDP Bayern, hat einfach nachgeschaut:
An mehreren Tagen zu Hauptreisezeiten im Terminal 1 gähnende Leere. Wenige Maschinen in Abfertigung, kaum Passagiere im Gebäude. "Ministerpräsident Seehofer entwickelt sich gerade beim Thema 3. Startbahn zu einer unzuverlässigen Größe: Erst ist er dafür, nach dem Bürgerentscheid ist er plötzlich dagegen und nun bedient er die Sponsoren seiner Partei wieder mit einem Ja zur 3. Startbahn." Die Flugbewegungen nehmen seit Jahren ab. Aufnahmen belegen den wahren Alltag am Airport. "Der Flughafen ist schon jetzt zu groß dimensioniert. Und die Zeche bezahlen alle Bayern, egal ob sie jemals den Münchner Flughafen nutzen!" betont Klaus Mrasek.

2012 haben die Münchner die 3. Startbahn in einem Bürgerentscheid erfolgreich abgelehnt. Seitdem trickst die CSU weiter, wie sie die teure, überflüssige und klimafeindliche Erweiterung gegen den Willen der Bevölkerung durchdrücken kann. "Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat nun offensichtlich den Spezialauftrag erhalten, den Flugverkehr in Deutschland künstlich aufzublähen." So sollen die Fluggesellschaften mit niedrigen Start- und Landegebühren nach Deutschland gelockt werden. Mrasek: "Von Dobrindt als Bundesverkehrsminister gibt es nie gute Nachrichten: Ob er die Abgasbetrügereien der Autoindustrie deckt, uns die CSU-Pkw-Maut aufdrängt, mit dem Bundesverkehrswegeplan 2030 eine Straßenbauorgie startet oder den Klimaschutz durch strengere Verbrauchsnormen für Pkw verhindert!"

Für die Ökologisch-Demokratische Partei in Bayern sind Ökologie, Gerechtigkeit und faires Wirtschaften Kernansprüche an die Politik. Gegen Korruption, die in Bayern oft als Spezlwirtschaft verniedlicht wird, stemmt sich die ÖDP immer wieder erfolgreich

Kategorie: Energie / Verkehr